Sie befinden sich hier: UNTERNEHMEN / Rückblick in die junge Firmenhistorie
Montag, 11.12.2017

Bericht in der Fachzeitschrift MF Modellbauer-Innung Westfalen-Süd
vom 28.11.2011

Die Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe ein brennendes Thema. Wie geeignete Nachfolger eine Firma reibungslos übernehmen können und so den Fortbestand sichern, zeigt das Beispiel der H. Brüggemann GmbH  im sauerländischen Hemer. Dirk Wilmes und Thomas Höppe übernahmen im April den Traditionsbetrieb, der sich seit 1907 dem Gießereimodellbau, dem Kokillen- und Formenbau widmet.

Dass sich Sohn Dirk mit gleicher Hingabe wie sein Vater Willi Wilmes dem Modellbau widmet, war für das Unternehmen natürlich ein Glücksfall. Gemeinschaftlich haben Herbert Danne und Willi Wilmes viele Jahre lang
das Unternehmen als Geschäftsführer erfolgreich geleitet. 2004 zog sich Willi Wilmes altersbedingt aus dem operativen Geschäft zurück, sodass Herr Herbert Danne den Betrieb alleine führte. 2011 zogen sich die alten Gesellschafter auch als Eigentümer zurück.

Partner im Geschäftsführer-Duo ist jetzt Thomas Höppe. Ihm ist das Unternehmen ebenso vertraut wie Dirk Wilmes, machte er doch auch dort seine Lehre. Seitdem arbeitet Thomas Höppe mit Leidenschaft in dem Betrieb, zunächst als Geselle, schließlich als Meister. „Das Firmen Motto lautet: Einmal Brüggemann, immer Brüggemann,“ sagt er nicht ohne Stolz. Auch die Meisterschule besuchten  die beiden neuen Partner und Geschäftsführer des Unternehmens kurz hintereinander. Gemeinschaftlich führten sie die bereits durch ihre Vorgänger eingeleitete technische Modernisierung des Betriebes konsequent weiter. So konnten die Besucher des Tages der offenen Tür, mit dem das Unternehmen die erfolgreiche Nachfolge feierte, inmitten eines gepflegten CNC-Maschinenparks die neueste Errungenschaft besichtigen: eine Fünf-Achs-Universal-Fräsmaschine DMU 65, die selbst komplizierteste Teile in Sekundenschnelle bearbeitet. Mit dieser Investition sichere das Unternehmen, das für Stammkunden in ganz Deutschland Präzisionsarbeit leistet, seine Zukunftsfähigkeit, erläuterten Dirk Wilmes und Thomas Höppe.

Unter den Gästen beim Tag der offenen Tür war neben Familienangehörigen und Geschäftspartnern auch der Präsident des BUNDESVERBANDES MODELL- UND FORMENBAU, zugleich Obermeister der heimischen Modellbauer-Innung Westfalen-Süd, Dipl.-Ing Ulrich Hermann. Er überbrachte seine Glückwünsche und wünschte der neuen Generation in der Geschäftsführung weiterhin viel Erfolg.

Dass der Erfolg des Unternehmens auch auf der hohen Motivation der insgesamt 13 Mitarbeiter beruht, wissen die beiden jungen Chefs sehr genau. So gab nicht nur dieser Tag der offenen Tür mit Attraktionen wie Hüpfburg, Segway-Rundfahrten und einer fröhlichen Party Einblick in ein gesundes Betriebsklima. An einer Stellwand konnten die Gäste Fotos von den regelmäßigen Betriebsausflügen in europäische Hauptstädte sehen, die alle zwei Jahre von den Mitarbeitern organisiert werden. Thomas Höppe: „Das fördert den Zusammenhalt und die Identifikation mit dem Unternehmen.“

Foto: v.l. Geschäftsführer Thomas Höppe, Präsident des Bundesverbandes Modell- und Formenbau u. Innungsobermeister Dipl. Ing. Ulrich Hermann, Geschäftsführer Dirk Wilmes, Seniorchef Willi Wilmes